Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

#gastgebervonmorgen - Hotel

Hotelfachmann/-frau (m/w/d)

Gut zu wissen!

Hotelfachleute sind Allrounder, die die Arbeit in den unterschiedlichen Bereichen eines Beherbergungsbetriebs beherrschen. Kernaufgabe sind Reservierung und Empfang. Auch im Bereich Food & Beverage (Service und Küche), im Housekeeping (Gestaltung und Pflege von Zimmern), in Warenwirtschaft und Marketing werden Hofas gründlich ausgebildet. So überblicken sie die Schnittstellen zwischen den Abteilungen und sorgen dafür, dass die Qualität überall stimmt und die Räder reibungslos ineinandergreifen. Die professionelle Kommunikation mit den Gästen zieht sich wie ein roter Faden durch alle Tätigkeiten – im persönlichen Verkaufs- oder Beratungsgespräch, am Check-in wie auch über digitale Kanäle. So sind Hotelfachmänner und Hotelfachfrauen Seele, Herz und Hirn des Hotels.

Was ist neu 2022?

Verkaufsförderung und Vertrieb sind digitaler und vernetzter geworden. Deshalb lernen Hotelfachleute jetzt mehr über die Arbeit mit Buchungsplattformen und IT-Hotelsystemen, das so genannte Channel- und Revenue-Management. Im Housekeeping und im F&B werden in bewährter Weise die Basics vermittelt, stärker als bisher aber auch die Kompetenzen, die es braucht, um diese Bereiche zu managen. Wie in allen dreijährigen gastgewerblichen Berufen wird der Nachwuchs des Hotelfachs auf die Rolle als künftige Führungskräfte vorbereitet, indem Knowhow zum Anleiten und Führen von Mitarbeitenden erworben wird.

  • Nicht nur am Wochenende –
    ich habe auch mal unter der Woche frei und kann dann Sachen in Ruhe erledigen, wenn die anderen arbeiten müssen.

  • Kein Tag wie der andere –
    wir erleben jeden Tag Neues – da kommt keine Langeweile auf!

  • Organisation ist alles –
    es macht mir Spaß, zu organisieren und dafür zu sorgen, dass die Gäste sich wohl fühlen.

  • Traum leben –
    Ich denke oft darüber nach, was ich alles aus meinem Beruf machen kann…es gibt so viele Möglichkeiten!

Ausbildungsvoraussetzungen

# Es ist kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Viele Unternehmen erwarten aber mittlere Reife oder Abitur
# Spaß an der Arbeit mit und für Menschen
# Team- und Kommunikationsfähigkeit
# Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil
# Organisations- und Verkaufstalent
# Gute Umgangsformen, angenehmes Erscheinungsbild

 

Ausbildungsdauer

# 3 Jahre (kann unter Umständen verkürzt werden)

 

Ausbildungsinhalte

# Umgang mit Gästen und Gestaltung des Gasterlebnisses
# Organisation des Empfangs- und Reservierungsbereichs
# Verkauf von Übernachtungen und Dienstleistungen
# Umsetzung des betrieblichen Channel- und Revenue-Managements
# Organisation und Durchführung von Veranstaltungen
# Planung, Durchführung und Kontrolle des Housekeepings
# Servieren von Speisen und Getränken, Aufgaben im Food & Beverage-Management
# Anleitung und Führung von Mitarbeitenden
# Schnittstellenmanagement

Berufsschule

# 1– 2 Tage pro Woche bzw. Blockunterricht

Weiterbildung

# Hotelmeister (IHK)
# Fachwirt im Gastgewerbe (IHK)
# Fachkurse (z. B. Empfang, Reservierungssysteme, Revenue Management, Housekeeping, BWL, Fremdsprachen)
# Staatlich geprüfter Betriebswirt (Hotelfachschule)
# Hochschulstudium (z. B. Hotelmanagement)
# Duales Studium (z. B. Tourismusmanagement)


Berufsaussichten

Hotelfachleute haben beste Karrieremöglichkeiten in allen Abteilungen eines Unternehmens: Etage, Rezeption, Reservierung, Verkauf, Restaurant, Bankett oder Verwaltung. So überblicken sie die Schnittstellen zwischen den Abteilungen und sorgen dafür, dass die Qualität überall stimmt und die Räder reibungslos ineinandergreifen. Die professionelle Kommunikation mit den Gästen zieht sich wie ein roter Faden durch alle Tätigkeiten - im persönlichen Verkaufs- oder Beratungsgespräch, am Check-in wie auch über digitale Kanäle. Hotelfachmänner und Hotelfachfrauen sind Seele, Herz und Hirn eines Hotels. Sie haben die Chance, zum Abteilungsleiter, Hoteldirektor oder selbstständigen Unternehmer eines gastgewerblichen Betriebes aufzusteigen.

Kaufmann/-frau für Hotelmanagement (m/w/d)

Gut zu wissen!

Kaufleute für Hotelmanagement sind die Steuermänner bzw. Steuerfrauen im Hotel. Sie erlernen das komplette Hotel-Einmaleins: Reservierung und Empfang, Food & Beverage (Service und Küche), Housekeeping sowie Warenwirtschaft. Ziel ist, sie auf eine spätere Tätigkeit in der Verwaltung und Steuerung eines Hotels vorzubereiten. Kennzahlen spielen dabei eine wichtige Rolle. Deshalb liegt der Fokus im dritten Ausbildungsjahr auf Prozesssteuerung und Controlling. Kaufmänner und Kauffrauen für Hotelmanagement steuern den Vertrieb. Sie planen Marketingmaßnahmen und Personalprozesse und garantieren reibungslose Abläufe.

Was ist neu 2022?

Der bisherige Hotelkaufmann bzw. die Hotelkauffrau wird zum Kaufmann bzw. zur Kauffrau für Hotelmanagement. Damit werden die kaufmännischen, analytischen und steuernden Aspekte hervorgehoben. Die Ausbildung entwickelt sich inhaltlich in Richtung eines Bachelor-Studiums und stellt daher eine attraktive Alternative zu einer Hochschulausbildung dar.

Im Rahmen des Channel- und Revenue-Managements sind die Kaufleute diejenigen, die das Buchungsverhalten der Gäste und die Vertriebskosten analysieren, Preise kalkulieren, Ratenstrategien entwickeln und so die Erträge optimieren.

Auch bei ihrem Einsatz in der Personalabteilung, in Einkauf und Warenwirtschaft sowie im Bereich Veranstaltungen stehen Planung, Auswertung und Steuerung im Vordergrund.

  • Voll den Plan –
    wir kalkulieren und analysieren, damit das Hotel gut läuft.

  • Organisation ist alles –
    es macht mir Spaß, zu organisieren und dafür zu sorgen, dass die Gäste sich wohlfühlen.

  • Traum leben –
    ich denke oft darüber nach, was ich alles aus meinem Beruf machen kann...es gibt so viele Möglichkeiten!

  • Teamwork zählt –
    es macht mir Spaß, mit Menschen zusammen zu arbeiten.

Ausbildungsvoraussetzungen

# Es ist kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Viele Unternehmen erwarten aber mindestens mittlere Reife oder Abitur
# Spaß an der Arbeit mit und für Menschen
# Verständnis für kaufmännische Prozesse
# Organisationstalent
# Team- und Kommunikationsfähigkeit
# Gute Umgangsformen
# Verhandlungsgeschick

Ausbildungsdauer

# 3 Jahre (kann unter Umständen verkürzt werden)

 

Ausbildungsinhalte

# Organisation des Empfangs- und Reservierungsbereichs
# Verkauf von Übernachtungen und Dienstleistungen
# Planung und Analyse des Channel- und Revenue-Managements
# Preiskalkulation

# Auswertung von Kennzahlen
# Organisation und Kalkulation von Veranstaltungen 

# Kaufmännische Steuerung und Kontrolle 

# Entwicklung und Einsatz von Marketingstrategien 

# Prozesssteuerung und Optimierung 

# Planung und Umsetzung von Arbeits- und Personalprozessen

# Umgang mit Gästen und Gestaltung des Gasterlebnisses

 

Berufsschule

# 1– 2 Tage pro Woche bzw. Blockunterricht

Weiterbildung

# Hotelmeister (IHK)
# Fachwirt im Gastgewerbe (IHK)
# Fachkurse (z. B. Controlling, Finanzbuchhaltung, Lohnabrechnung)
# Staatlich geprüfter Betriebswirt (Hotelfachschule)
# Hochschulstudium (z. B. Hotelmanagement)
# Duales Studium (z. B. Tourismusmanagement)


Berufsaussichten
Schwerpunktmäßig sind Kaufleute für Hotelmanagement in allen kaufmännischen Abteilungen wie z. B. Buchhaltung, Rechnungswesen und Personalabteilung tätig. Sie sind die Steuermänner bzw. Steuerfrauen eines Hotels. Im dritten Ausbildungsjahr liegt der Fokus auf Prozesssteuerung und Controlling. Sie planen Marketingmaßnahmen und Personalprozesse und garantieren einen reibungslosen Ablauf. Aufstiegsmöglichkeiten: Abteilungsleiter, Hoteldirektor oder selbstständiger Hotelier.

Copyright 2022 DEHOGA Nordrhein-Westfalen e. V. by mayfeld Werbeagentur